Nachwort & Dankeschön

Seit meiner Tour sind fast 2 Monate vergangen. Zeit für einen kurzen Rückblick und ein Dankeschön. Ich bin ich zutiefst dankbar und froh, dass ich alles ohne technische Panne und ohne physische oder psychische „Zwischenfälle“ überstanden habe. Dieses Projekt konnte nur durch vielfältige Unterstützung folgender Mitwirkender gelingen.

Stephanie Heinze: Hilde-Ulrichs-Stiftung & Team: Projekt-Betreuung
Dr. Mareike Schwed, Neurowerkstatt:Trainingskonzept und Coaching
Markus Zimmermann, mzi-Webdesign: Homepage, Layout
Jürgen Baumann, NDS Druck und Service GmbH: Druck von Flyern und Plakaten
Berliner Wetterkarte e.V., Petra & Team: tägliche Wetterprognose während der Tour
Klaus Mohrs, Oberbürgermeister der Stadt Wolfsburg: Schirmherrschaft des Projekts
Karin Klaus-Witten, Dagmar Schaumburg u.a. (ADFC): Netzwerk, Werbung, Fundraising
Heike Vogel & Dagmar Bistreck (PaJuBS): Info an Parkinson-SHG
Dr. E. Siahaan-Bauszat & Dr. Pablo Bauszat (Schwiegertochter&Sohn) Design Spendenberg
Malte Kuba (Sohn: leichtes, sportlicheresTrekkingrad, das ich genutzt habe
Lore & Rainer Kuba (Schwester & Schwager): Tourbegleitung mit Auto & Rad. Ohne die beiden hätte ich die Route nicht fahren können: Rainer hat Tagesetappen und Pausentage erstellt und uns abends lecker bekocht.

Ganz besonderer Dank gilt meiner Frau Bärbel, ohne ihre Rückendeckung und Unterstützung hätte ich mich gar nicht an ein solches Projekt herangewagt.

All das trug dazu bei, dass etwa 90 Menschen insgesamt fast 8.000 (!) Euro gespendet haben. Die Spenderinnen und Spender sind u.a. Radbegeisterte, Mitglieder des ADFC, Parkinson Erkrankte & Angehörige, Mitglieder der Parkinson-SHG PaJuBS, frühere Kolleginnen und Kollegen, Nachbarn, etc.

Ich bin jedem dieser Menschen sehr dankbar, für Ihre Spende für die Parkinsonforschung und ich bin berührt und hocherfreut über das Ergebnis des Projekts.

Nun freue ich mich einen Vortrag über dieses Projekt auszuarbeiten. Alles Weitere in 2020! Ich wünsche Ihnen Allen eine schöne Vorweihnachtszeit & ein frohes Weihnachtsfest.

Axel Kuba, im November 2019

 

Axel Kuba, 67 Jahre, aus Wolfsburg und an Parkinson erkrankt, startet im September zu einer Pyrenäen-Überquerung.

710 Kilometer und 17.400 Höhenmeter von Biarritz über die Pässe der Pyrenäen nach Perpignan.

„Mein Ziel ist, diese Anstrengung mit einem Gewinn und einem Nutzen für andere Menschen, deren Ressourcen eingeschränkt sind, zu verbinden: Ich möchte Mut machen und sammle Spenden für eine Stiftung, die mich motiviert, in Bewegung zu bleiben“

Unterstützen Sie Axel und übernehmen Sie eine Wegpatenschaft! Mit einer Spende von 20 Euro sind Sie Wegpate für 1 km = 25 Höhenmeter.

Ihre Spende fließt zu 100% in die Studie: "Diätische Beeinflussung des Darm-Mikrobioms bei der Parkinson Krankheit".

Grußwort des Oberbürgermeisters von Wolfsburg, Herrn Klaus Mohrs

Als Oberbürgermeister der Stadt Wolfsburg und leidenschaftlicher Fahrradfahrer freue ich mich sehr, die Schirmherrschaft für das 3-P-Projekt von Axel Kuba zu übernehmen.

Leider erkranken immer mehr Menschen an Morbus Parkinson, einer chronischen Erkrankung, die bisher nicht heilbar ist. Axel Kuba macht mit seinem Projekt und dem offenen Umgang mit der Krankheit anderen Betroffenen Mut. Mit der Benefiztour „Mit Parkinson über die Pyrenäen nach Perpignan“ will er der Hilde-Ulrich-Stiftung als Unterstützer für Parkinsonforschung etwas zurückgeben und tut im gleichen Zuge etwas für sich und seine Gesundheit.

Sein persönliches Engagement und die Einstellung, wie er mit der Krankheit Morbus Parkinson umgeht, beeindrucken mich zutiefst.

Es ist mir eine große Freude, Axel Kuba gemeinsam mit dem ADFC Wolfsburg bei seinem Tour-Start zum Bahnhof zu begleiten. Ich wünsche ihm von Herzen eine erfolgreiche Spendensammlung, viele neue Erfahrungen und gewinnbringende Begegnungen. Über die Internetseite und Social Media können wir alle mit dabei sein. Verfolgen Sie wie ich diese besondere Reise mit!